Klassifizierung

Die verschiedenen Flughafenarten im Überblick

Weltweit gibt es zahlreiche Flughäfen und auch national wartet Deutschland mit einer reichhaltigen Flughafenauswahl auf. Doch dabei ist Flughafen ganz sicher nicht gleich Flughafen. Dass es bezüglich der Größe massive Diskrepanzen gibt, wird sicher jeder feststellen können, der an einem Tag zu Gast auf Deutschlands größtem Flughafen in Frankfurt am Main war und an einem anderen Tag den Flieger auf dem kleinen Flughafen von Saarbrücken besteigt.

Doch ganz so einfach ist die Unterscheidung verschiedener Flughäfen nicht. Stattdessen gibt es eine strikte Klassifizierung, die die Diskrepanzen zwischen einem internationalen Verkehrsflughafen, einem Verkehrslandeplatz, einem Regionalflughafen, einem einfachen Landeplatz, einem Sonderflughafen sowie einem Militärflughafen deutlich werden lässt.

  1. Internationaler Verkehrsflughafen

Eine gesetzliche Bestimmung, wann aus einem Regionalflughafen ein internationaler Verkehrsflughafen wird, gibt es nicht. Auch sonstige übergeordnete Eingrenzungen sucht man diesbezüglich vergeblich. Und dennoch gibt es die begriffliche Bestimmung eines internationalen Verkehrsflughafens. So muss ein Flughafen folgende Charakteristiken aufweisen, um in die Liga der internationalen Verkehrsflughäfen aufzusteigen:

  • Er muss den internationalen Linien- und Touristikverkehr in sein Repertoire aufgenommen haben.
  • Die Passagierzahlen pro Jahr müssen 450.000 übersteigen.
  • Er muss vor Ort eine eigene Flugsicherung durchführen.
  • Er muss eine luftrechtliche Genehmigung innehaben.
  • Die Arbeitsgemeinschaft deutscher Verkehrsflughäfen muss eine aktive Einstufung zum internationalen Verkehrsflughafen vorgenommen haben.

In Deutschland sind aktuell 16 Flughäfen als internationale Verkehrsflughäfen deklariert.

  1. Regionalflughafen

Als Regionalflughäfen werden statistisch alle Flughäfen aufgeführt, die nicht in die Kategorie der internationalen Verkehrsflughäfen fallen. Entsprechend charakterisieren sie sich alternativ über

  • eine Inaktivität im Linien- und Touristikverkehr,
  • Passagierzahlen unter 450.000 pro Jahr,
  • eine fehlende Flugsicherung,
  • das Nichtvorhandensein einer luftrechtlichen Genehmigung oder
  • die Nichtanerkennung als internationaler Verkehrsflughafen durch den ADV.
  1. Verkehrslandeplatz

Innerhalb der Kategorisierung der Flughäfen wird man gelegentlich auch mit dem Verkehrslandeplatz konfrontiert. Er wird ausgezeichnet durch

  • eine geringere Größe gegenüber dem Verkehrsflughafen und
  • die Betriebserlaubnis ohne besonderen Bauschutzbereich.

Verkehrslandeplätze dürfen von motorisierten Flugzeugen benutzt werden und müssen im Rahmen ihrer Öffnungszeiten der allgemeinen Luftfahrt zugänglich sein. Eine Abgrenzung zum Segelflughafen ist vorzunehmen.

  1. Einfache Landeplätze

Einfache Landeplätze lehnen sich in ihrer Kategorisierung an den Verkehrslandeplatz an, müssen in diesem Rahmen jedoch nicht der allgemeinen Luftfahrt zur Verfügung stehen.

  1. Sonderflughafen

Innerhalb der Klassifizierung von Flughäfen ist auch der Sonderflughafen zu finden, dessen Verwendung einem zentralen Zweck dient. So gehören beispielsweise Militärflughäfen zu den Sonderflughäfen. Viele Sonderflughäfen gehören Flugzeugherstellern und dienen dem Materialtransport. Sonderflughäfen haben keine Betriebspflicht, womit sie dem öffentlichen Luftverkehr nicht zugänglich sein müssen. Allerdings unterliegen sie dem Bauschutzbereich, was bedeutet, dass für ihre Errichtung nicht nur baurechtliche sondern auch luftrechtliche Genehmigungen einzuholen sind.

Eine Unterkategorie der Sonderflughäfen sind die Sonderlandeplätze. Hier dürfen ebenfalls motorisierte Flugzeuge verkehren, allerdings innerhalb eines enger gesteckten Rahmens. Sonderlandeplätze sind meist Orte, an denen Luftsportarten betrieben werden können.

Sowohl Sonderflughäfen wie auch Sonderlandeplätze dürfen nicht ohne Genehmigung des jeweiligen Inhabers, meist Privatpersonen, benutzt werden.

  1. Militärflughäfen

Militärflughäfen sind ähnlich strukturiert wie Regionalflughäfen und können in ihrem Ausmaß auch an einen internationalen Verkehrsflughafen heran reichen. Ihre Besonderheit ist jedoch, dass sie im Besitz des Militärs sind und entsprechend auch im militärischen Rahmen ihre Verwendung finden. Starts und Landungen in und aus Militäreinsätzen sowie die humanitäre Hilfe seitens der Armee können über die Militärflughäfen abgewickelt werden. Auch dienen sie in der Regel der Ausbildung des militärischen Flugpersonals.